Freie Wähler Eckental gehen den ersten Schritt

Freie Wähler Eckental stoppen Plakatwahnsinn

Nicht dass ihr euch wundert – wir, die FW Eckental, haben uns für den kommenden Wahlkampf dazu entschlossen die Plakatflut an den Straßen, Laternen und Gehwegen auf ein Minimum zu reduzieren.

Leider konnte ein entsprechender Antrag zwecks gemeinsamer Plakatwände für alle Parteien (nach dem Vorbild von Kalchreuth) aufgrund fehlender Unterstützung von UBE und CSU nicht umgesetzt werden. Man sollte sich stattdessen nur freiwillig verpflichten. Aus Erfahrung wissen wir allerdings, was freiwillige Absprachen Wert sind. NICHTS!

Ein typisches Beispiel dafür ist die uralte stille Absprache keine Partei-Werbung am Weihnachtsmarkt durchzuführen. Am Ende begegneten uns Wahlkämpfer der UBE verkleidet als blaue Weihnachtsmänner.

Eine klare Verordnung anstatt Gentlemen-Agreements hätten dieses Problem gelöst.

Der durch Wahlplakate entstehende Müll und auch die Erscheinung im Ortsbild ist für uns nicht mehr Zeitgemäß. Unserer Meinung nach ist Ökologie nicht mehr vermittelbar, wenn man zur Wahlzeit 5000 Plakate mitsamt Kabelbindern an jeder Laterne anbringt. Letztendlich werden durch den immensen Aufwand (Druck, Lieferung, Vorbereitung, aufhängen, erneuern, abhängen, entsorgen) einfach zu viele Ressourcen verschwendet. Ganz abgesehen von dem Kampf um die besten Plätze mit am Ende 5 Plakaten pro Laterne.

Wir gehen den ersten Schritt und werden unsere Informationen auf einige Banner und Plakatständer beschränken.

Wie ist eure Meinung? Teilt sie uns mit auf Facebook, Instagram oder auch gerne persönlich.